Hamburg, 17.07.2021, von K. Metzing, J. Winter, F. Sevecke

Übung: Unfall beim Treibstoffbunkern

Am Samstag fand in Finkenwerder unsere erste Ölwehr-Übung seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt.

Zusammen mit Unterstützung der Helfenden aus dem Ortsverband Hamburg-Bergedorf wurde nach einem Frühstück unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene und Abstandsregeln gegen 08:20 Uhr zum Übungsort verlegt. 

Hierbei teilten sich die Fahrzeuge in Land- und Seekräfte ein. Die Seekräfte starteten im Yachthafen Finkenwerder und slippten dort die Boote ins Wasser. Während die Kraftfahrer die Zugfahrzeuge und Anhänger zum Übungsgelände verlegten, um dort dann die Landkräfte zu unterstützen, verlegten die Seekräfte über die Elbe zum Übungsgebiet. 

Als Übungsszenario wurde ein Unfall beim Treibstoffbunkern angenommen. Das Öl hat dabei den Anleger und Teile der Uferböschung verunreinigt. 

Zur Eindämmung der Verunreinigung wurden durch unsere Boote Ölsperren ausgebracht. Diese wurden von den Landkräften aus einem Container an die Seekräfte übergeben und Stück für Stück nachgeführt, während das Boot die richtige Position ansteuerte. Von Land aus wurde eine weitere Sperre ins Wasser gebracht, um das Pumpwerk zu schützen. 

Da eine weitere Ausbreitung des Öls erfolgreich verhindert werden konnten, begann die Reinigung der Uferböschung mit dem Hochdruckreiniger. So konnte das Steindeckwerk gereinigt werden und Folgeschäden für Flora & Fauna abgewendet werden. 

Parallel hat eine Gruppe den Ersteinsatzcontainer mit einer Minimalausstattung aufgebaut. Im Ersteinsatzcontainer befindet sich alles, was benötigt wird um schnell und effizient vor die Lage zu kommen. 

Mit Hilfe von verschiedenen Pumpen wurde das Öl in Zwischenlagerbehälter gepumpt. Hierzu wurde zunächst ein Leiterbecken aufgebaut, um die Zeit zu überbrücken und schon Öl aufnehmen zu können, bis der große 50 Schnellmontagebehälter einsatzbereit war. 

Öl das bereits vor ausbringen der Sperren auf das Wasser getrieben ist wurde durch die Boote wasserseitig mit einer Ölsperre eingefangen, welche in einer U-Form gezogen wurde. 

Um unsere Besatzung des RSB (Rettungs-und Sicherungsboot) ein wenig zu fordern, wurde eine "Person über Bord"-Übung eingespielt. Für die beteiligte Helferin eine willkommene Abkühlung bei hohen sommerlichen Temperaturen. Die Rettung klappte reibungslos und bestätigt einmal mehr den hohen fachlichen Ausbildungsstand unserer Bootsführer:innen. 

Gegen 16:00 Uhr konnten unsere Kräfte, nach Rückbau der Gerätschaften, den Rückweg antreten. 

Dienstschluss war gegen 18:00 Uhr im Ortsverband. 

 

 

Eingesetzte Einheiten
Ortsverband EinheitStärke 
OHHMB 1.TZ0/1/3/4
OHHMFGr. N0/1/3/4
OHHMFGr. W 0/0/7/7
OHHM

B 2.TZ

0/1/3/4
OHHMFGr. Öl0/2/10/12
OHHBZTr. 2.TZ1/0/2/3
OHHBB 2.TZ0/2/7/9


Eingesetzte Fahrzeuge
Ortsverband Einheit Fahrzeug/e 
OHHMB 1.TZGKW
OHHMFGr. NMzKW
OHHMFGr. W

LKW LdKr W

Unimog

RSB I

OHHM ZTr. 2.TZMTW
OHHMB 2.TZGKW
OHHMFGr. Öl

LKW LdKr Öl

WLF 

MzAB

MzB

OHHBZTr. 2.TZMTW
OHHBB 2.TZGKW

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: