Hamburg, 23.11.2020, von F. Sevecke, T. Meyer

Neuer Anstrich? Neeee, wir machen alles neu! 1/?

Der Aufenthaltsraum in unserem Ortsverband war seit 14 Jahren zwar zweckdienlich, passt aber nicht mehr zu den aktuellen Nutzungsszenarien und das „Wohlfühlraumklima“ ist auch nicht gegeben. Dies ändert sich gerade!

Der erste Schritt eines so umfangreichen Projekts ist natürlich die Planung. Um hier möglichst viele Helfer*innen einzubeziehen, wurde eine Umfrage im OV durchgeführt. Anhand der gesammelten Informationen wurden die Wünsche und Anforderungen herausgestellt.

Nach der ausführlicher Planungsphase konnte in der KW44 endlich Hand angelegt werden. Zu Beginn wurde der Raum wurde komplett geleert und gereinigt. Anschließend konnten die Wände grundiert werden. Zu der Entleerung gehörte auch das Entfernen der fest verbauten Sitzbänke, die ihre beste Zeit bereits hinter sich hatten. Vor, während und nach vielen Diensten sowie Einsätzen in den letzten Jahren war dieser Raum der Ort für Planungen, Erzählungen und so manche Mahlzeit. Doch wie sagt ein bekanntes Sprichwort: “Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei,...“.

Weiter ging es mit der Beschaffung der Einbauküche und der Vorbereitung der Wände für die weitere Bearbeitung. Hierzu wurden die in Jahren kommenden Wände gespachtelt, was schon ein WOW-Effekt hatte.

Nachdem auch diese Schritte vollzogen waren, ging es in der darauffolgenden Woche weiter mit der Beschaffung der Baumaterialien, die dann zum großen Teil in der gleichen Woche verbaut werden konnten. Eine Neuerung ist, dass es keinen Durchgang mehr von der Kantine zur OV Küche gibt. Der Durchgang wurde zu einer Durchreiche umgebaut, um die Einhaltung von Hygienevorschriften in unserem Ortsverband weiter zu erleichtern.

Der bisherige Ablauf unseres "Bauvorhabens" in Kurzform ist ungefähr so abgelaufen:

 

KW44 = Demontage des Bestandsraumes

KW46 = Beschaffung - Küche gekauft, Holz für Möbelbau sondiert, Wandvorbereitung / Malerarbeiten

KW47 = Einkauf von Baumaterialen und Elektrogeräten, Installation der Unterkonstruktion, Demontage der Deckenplatten, Leitungsverlegung, Herstellen der Trockenbauwand inkl. Durchreiche

KW48 = Malerarbeiten, Sanitärarbeiten (Abwasser und Kaltwasser), Leitungsverlegung, Deckenkonstruktion bearbeiten, Einkauf von weiteren Materialen (Elektrogeräte)

 

 

An dieser Stelle ist ein Dank an unsere Projektverantwortlichen und deren Unterstützer angebracht. Vor, während und nach der Arbeit und bereits jetzt in vielen Stunden, bereiten diese wenigen uns allen einen Ort, den wir in Zukunft mit alten und neuen Erinnerungen füllen werden!

 

Dieser Bericht ist der Erste aus einer Reihe von kurzen Updates bis zur Fertigstellung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: