Hamburg, 11.02.2020, von F. Sevecke

Fachausbildung Fährenoberbau und Sturmflut in Hamburg

Dieser Dienst widmete sich dem Fährenoberbau unserer Fachgruppe Wassergefahren.

Zusammen mit der Ölwehr, wurde um 18:30 Uhr mit der Ausbildung begonnen. Zunächst wurde mit 12 Helfern ein Halbponton in die Fahrzeughalle getragen. Dies zeigte, dass auch mit Muskelkraft und ohne Kran eine Fähre gebaut werden könnte. Danach wurden zunächst die Hauptträger auf dem Ponton montiert. Gestützt wurden die Hauptträger durch Palettenstapel, um ein Kippen zu verhindern.

Anschließend kam der für diesen Abend wichtigste Teil der Ausbildung. Die Stoßriegel G wurden verbaut. Diese Stoßriegel sind mittels Kurbeln schwenkbar und machen es möglich, die Auffahrrampen an eine Böschung anzupassen.

Nach dem Rückbau wurde der Dienst für beide Gruppen um 22:00 Uhr beendet.

Zeitgleich nutzten die Mitglieder der ersten Bergungsgruppe die angespannte Wetterlage, um im Hamburger Hafengebiet die Hochwasserschutzeinrichtungen in Betrieb zu sehen. Auch für die neuen Helferinnen und Helfer war es eine spannende Angelegenheit.

Stärke:

Fachgruppe W: 0/1/6/7

Fachgruppe Öl: 0/2/5/7

1. Bergungsgruppe: 0/1/6/7 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: