Brunsbüttel, 21.10.2021, von F. Sevecke, K.Metzing

Einsatz nach Schiffshavarie

Am Donnerstagnachmittag wurde unser Ortsverband über das Havariekommando alarmiert. Vor Brunsbüttel kam es zur Kollision von zwei Schiffen.

Während eines Ankermanövers kollidierten das 90 Meter lange und 14 Meter breite Frachtschiff "Konstantin" mit dem 117 Meter langen und 16 Meter breiten Tankschiff "Smeraldo". Die Besatzung der "Konstantin" meldete nach der Kollision Wassereintritt im Maschinenraum. Das Tankschiff "Smeraldo" wurde hingegen meldete nur leichte Schäden am Aufbau.

Das Mehrzweckschiff "Neuwerk" und zwei Schlepper schleppten den mit Holz beladenen Havaristen zum Notliegeplatz im Hafen Brunsbüttel. Glücklicherweise konnte während dieses Ereignises  kein Schadstoffaustritt festgestellt werden.

Gegen 17:30 rückte unser Ortverband mit der dem technischen Zug und der Fachgruppe Ölschaden aus.

Vor Ort Bestand unsere Aufgabe darin Zwischenlagerbehälter aufzubauen in denen das kontaminierte Wasser aus dem Maschinenraum, das aus dem Havaristen abgepumpt wurde, zu lagern.

Da das Ausmaß des Schadens nur schwer abzuschätzen war, wurde für den Fall der Fälle das Mehrzweckarbeitsboot mitgeführt, um beim Ausbringen von Ölsperren zu unterstützen zu können. Dies war zum Glück nicht mehr erforderlich, so dass wir den Rückweg nach Hamburg gegen Mitternacht antreten konnten.

Eingesetzte Kräfte:

OV Hamburg-Mitte: 1/5/20/26

OV Meldorf: 0/0/2/2

mehrere Freiwillige Feuerwehren

 

Eingesetzte Fahrzeuge unseres Ortsverbands:

MTW ZTr.

GKW

MzKW

LdKr. W mit MzAB Öl

LdKr. Öl mit Moffett

WLF mit AB Ersteinsatz und AB Schiebeplane


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: