Hamburg, 15.02.2020, von F. Sevecke, K. Metzing

Deichbruch am Falkensteiner Ufer

Heute waren wir zusammen mit den Ortsverbänden Altona und Nord im Einsatz nach einem Deichbruch. Durch die Sturmflut wurde ein Deich am Falkensteiner Ufer unterspült und ist auf 15m Länge in sich zusammengebrochen.

Nach der Erkundung durch den Zugtrupp und technische Berater aus unserem Ortsverband, wurden die Aufgaben klar umrissen. Diese lauteten:

- Zuwegung der Einsatzstelle mit Fahrbahnplatten sichern

- Trümmer im Bereich der Unterspülung beräumen. Dies gestaltete sich zum Teil schwierig, da ein Einsatz von schweren Geräten (Baufahrzeuge oder Ähnliches) auf dem Deich nicht möglich war.

 

Das größte Hindernis war ein altes Rohr mit Stahlummantelung und Betonkern. Dieses wurde mit Hilfe von Motortrennschleifern, Schneidbrennern und Sauerstofflanzen zerkleinert.

Nach rund sechs Stunden waren die Räumarbeiten abgeschlossen und die Zuwegung war gesichert.

Im nächsten Schritt wird die Lücke mit Sandsäcken geschlossen. Dieser Einsatz ist also noch nicht abgeschlossen...

Die Hamburger Morgenpost Schrieb zu diesem Einsatz folgenen Artikel.

Eingesetzte Kräfte:

1/5/8/14

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

GKW 1 1.TZ

WLF

LKW Ladekran Öl

MTW ZTr 1.TZ

MzKW


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: